Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Der Verein ÖGF

Geschichte

Die Österreichische Gesellschaft Frankfurt wurde, wie die meisten österreichischen Auslandsvereini­gungen, vor mehr als 50 Jahren, am 2. Juli 1952, gegründet, wobei die Unterstützung und gegenseitige Hilfe für die Landsleute im Vordergrund stand. Aber auch die kulturelle Beziehung und die Informationen über die Heimat sind ein wichtiges Anliegen.

Die Durchsicht der Kartei beim Amtsgericht Frankfurt ergab sogar, dass ein solcher Verein bereits seit 1932 existiert hatte aber 1944 gelöscht wurde. Die Akten sind vermutlich infolge des Krieges in Verlust geraten. Auch ein Österreichischer Klub e.V., später umbenannt in Österreichisch-Deutscher Volksbund, war im Vereinsregister eingetragen und 1937 ebenfalls gelöscht worden. In den Kriegswirren ist auch dieses Aktenmaterial abhanden gekommen.

Schon die erste Satzung des Hilfsvereins e.V. (1952) vermerkt als Zweck, Mildtätigkeit und kulturelle Veranstaltungen österreichischen Charakters zu fördern; das wichtigste Ziel bestand in der ideellen und materiellen Unterstützung hilfsbedürftiger und Not leidender österreichischer Staatsbürger.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Jakob Graf Eltz gewählt, für die Finanzen war
Dr. Ferdinand A. Prinz Lobkowitz zuständig.

Ab 1957 bestand die Absicht, dem Verein einen neuen Namen zu geben. Er sollte „Österreichische Gesellschaft Frankfurt am Main“, kurz ÖGF, lauten. Es mussten eine Reihe rechtlicher Voraussetzungen geklärt werden, mit denen man in den ersten Jahren des Vereinslebens ziemlich wenig vertraut war. Sehr engagiert hat sich dabei der langjährige Vorsitzende der ÖGF, Friedrich Tischler, Geschäftsführer der Österreichischen Fremdenverkehrswerbung in Frankfurt. Er wurde durch das Amtsgericht Frankfurt zum Interimsvorsitzenden bestellt, bis am 28.9.1959 die Umbenennung in Österreichische Gesellschaft Frankfurt am Main e.V. erfolgte.

Die Österreichische Gesellschaft Frankfurt am Main heute

Die Österreichische Gesellschaft Frankfurt am Main ist Teil des Auslandsösterreicher Weltbundes (AÖWB) des großen Dachverbandes der Auslandsösterreicher. Damit ist jedes Mitglied der ÖGF gleichzeitig Mitglied im AÖWB.

Auf Betreiben des AÖWB wurde das Briefwahlrecht beispielsweise vereinfacht. Auch erleichterte Rückgewinnung der österreichischen Staatsbürgerschaft, die bei der Verehelichung aufgegeben werden musste, Informationen und Hilfestellung beim österreichischen Behördengang und anderes stehen auf seinem Programm. Die Weltbundkarte bietet Mitgliedern wesentliche Vorteile bei Flugreisen, Hotelaufenthalten und der Unfallversicherung in Österreich.

Der ÖGF gehören zur Zeit über 200 Mitglieder an. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.